Beitragende

Michael Peter Schadow (M.A.), geb 1979 in Hoyerswerda, ist Historiker und Germanist. Sein Abitur legte er am Abendgymnasium Heilbronn im Jahr 2004 mit der Note 1,3 ab. Hierbei wurde er mit dem Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft/Scheffelbund in Karlsruhe »für besondere Leistungen im Fach Deutsch«, dem Apollinaire-Preis der Robert Bosch Stiftung für »außerordentliche Leistungen im Fach Französisch« sowie mit dem Matura-Preis des Kolping-Bildungswerkes »für außerordentliche Leistungen im Abitur« ausgezeichnet. Anschließend studierte er Geschichte, Germanistik und Erziehungswissenschaften an der Universität Potsdam und absolvierte den Master-Studiengang »Europäische Moderne – Geschichte und Literatur« an der FernUniversität in Hagen. Michael Peter Schadow ist ehemaliger Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung und Reserveoffizier der Luftwaffe. Als Historiker und Bürger der Stadt Lauta interessiert er sich besonders für die Regionalgeschichte seiner Heimat. Zu seinen speziellen Interessen zählen die Oral History als Beschäftigung mit der mündlich tradierten Geschichte sowie die Bereiche der Erinnerungskultur und der historischen Raumforschung.

Kathleen Häußer-Beciri (Dipl.-Ing.), geb. 1974 in Schwerin/Mecklenburg, lebt seit 2008 in ihrer Wahlheimat Lauta. Nach dem Abitur am Schiller-Gymnasium in Königs Wusterhausen studierte sie Forstwirtschaft an der Fachhochschule in Eberswalde. Während einer Studienpause beteiligte sie sich an der Biotopkartierung des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin, in welchem sie später auch ihre Diplomarbeit fertigte. Das Anwärterjahr für den gehobenen Forstdienst absolvierte sie im Weserbergland in Niedersachsen. Nachdem sie sich über 3 Jahre lang bei der Stadt Lauta mit der Aufarbeitung der Stadtgeschichte und der Vorbereitung und Durchführung thematischer Ausstellungen beschäftigte, wurde ihr besonderes Interesse an der Regionalgeschichte der Niederlausitz geweckt und intensiviert.

Dr. Gabriele Schluttig, geb. 1950 in Senftenberg; 1968 Abitur in Hoyerswerda, danach Studium der Chemie in Merseburg und Jena, Promotion in Technischer Mikrobiologie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Tätigkeiten in der Forschung eines pharmazeutischen Unternehmens und als Assistent an der Universität in Jena. 1989 mit der Familie ausgewandert nach Hamburg und Tätigkeiten als Manager für Arzneimittelzulassungen in Hamburg und Basel; bis 2011 geschäftsführende Gesellschafterin eines pharmazeutischen Unternehmens in Dreieich b. Frankfurt/M. Jetzt lebe ich mit meinem Mann wieder in Lauta. 2014 habe ich den Andorn Verlag gegründet, ein Sachbuchverlag, der vorrangig selbst geschriebene Bücher zur Pflanzenheilkunde verlegt – www.andornverlag.de. Mein Interesse gilt aber auch der Geschichte unseres Wohnortes und ich möchte, dass davon einiges der Nachwelt erhalten bleibt, so z.B. Straßenbezeichnungen, die an wichtige Persönlichkeiten Lautas erinnern.

Hartmut Grosser, geb. 1950. Seitdem wohnhaft in Leippe-Torno. Nach der Schule und der Berufsausbilddung zum  BMSR-Mechaniker qualifizierte er sich zum Ingenieur-Pädagogen für Elektrotechnik. Er arbeitete viele Jahre in der Berufsausbildung im Gaskombinat Schwarze Pumpe als Ausbilder im Kraftwerk Lauta. Nach einer kurzen Tätigkeit bei der Sanierungsgesellschaft Schwarze Pumpe fand er eine Anstellung als Ausbilder für inhaftierte Jugendliche in den Justizvollzugsanstalten Spremberg und Cottbus. Seit 2008 in Rente. Er war über 20 Jahre (ab 1978) ehrenamtlich im Gemeinderat Leippe-Torno tätig, davon viele Jahre als stellvertretender Bürgermeister.

Sebastian Grosser (M.A.), geb. 1987. Seitdem wohnhaft in Leippe-Torno. Nach einer Ausbildung zum Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen studierte er Forstwirtschaft sowie Landnutzung und Wasserbewirtschaftung/Umweltwissenschaften.